Internetseite zum Nationalen Radverkehrsplan

„Deutsches Expertenwissen zum Radverkehr ist international stark gefragt. Das Fahrradportal zum Nationalen Radverkehrsplan enthält einen Fundus langjähriger Mobilitäts- und Verkehrssicherheitsforschung mit rund 4000 Inhalten in Neuigkeiten, Veröffentlichungen, Forschungsergebnissen und Praxisbeispielen …“
Hier geht es zur entsprechenden Internetseite.

Die Internetplattform www.nationaler-radverkehrsplan.de wird im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung erstellt. Die Bearbeitung erfolgt durch das Deutsche Institut für Urbanistik. 

Unfallforschung der Versicherer (UDV)

Im Rahmen einer von der Unfallforschung der Versicherer (UDV) durchgeführten Untersuchung wurden Empfehlungen für die verkehrssichere Gestaltung des zukünftigen Radverkehrs erarbeitet. Die im Mai 2015 erschienene „Unfallforschung kompakt“ fasst die Ergebnisse dieser Untersuchung zusammen.

Auszüge:
- "Aufgrund ihrer niedrigen Unfallraten sollten Fahrradstraßen, soweit sich die Struktur des Straßennetzes dafür eignet, auch als Netzalternative zu Verkehrsstraßen verstärkt eingerichtet werden."
- "An Ampelkreuzungen sprechen die im Vergleich zur Führung auf dem Radweg oder gemeinsamen Geh-/Radweg niedrigeren Unfallraten für den vermehrten Einsatz von Radfahrstreifen- oder Fahrbahnführungen."
- "Radwege erweisen sich zwar auf der Strecke als relativ sichere Anlagen, haben aber im Bereich von Kreuzungen und Zufahrten deutliche Sicherheitsnachteile. Insbesondere bei hohen Radverkehrsstärken innerorts kommt daher der Einrichtung von Fahrradstraßen sowie der Führung auf der Fahrbahn zukünftig eine besondere Bedeutung zu."

 

© ADFC Weilheim / 2019

Förderer im Landkreis:


www.radtouren-oberbayern.de/


 
  Stadt Penzberg

Nach oben